Aus Leidenschaft für italienische Lebensart

Italien – Piemont

Anbaugebiet Piemont
All die Köstlichkeiten die aus dem Piemont kommen hier aufzuzählen, würde schlicht zu viele Zeilen in Anspruch nehmen, weshalb wir uns auf die grandiosen Weine dieses Genussparadieses beschränken wollen. Piemont, mit seiner Hauptstadt Turin, bedeutet übersetzt ?am Fuß der Berge? und trägt somit seine geographische Lage, an die schweizer und französischen Alpen grenzend, im Namen. Nirgendwo sonst in Italien gibt es eine höhere Anzahl an DOC und DOCG Gebieten, stattliche 58 an der Zahl, was den durchschnittlichen Anteil an Qualitätswein auf beachtliche 90 Prozent schraubt. Neben den weißen Rebsorten Cortese, aus der auch der berühmte Gavi di Gavi erzeugt wird, Roero Arneis und natürlich dem Moscato d'Asti, ist das Piemont natürlich in erster Linie für die Vielzahl an großen Rotweinen bekannt, die zu den ganz großen Klassikern italienischer Weinbaukunst zählen. Einzig die Toskana kann sich als zweite große Rotweinregion des Stiefels in Punkto Prestige mit dem Piemont messen. Die rote Königstraube des Piemont ist zweifelsohne der Nebbiolo, aus dem auch die großen Barbaresco und Barolo erzeugt werden. Auch aus der oft unterschätzten Dolcetto Traube, besonders in der Gegend um Dogliani bei Cuneo, entstehen wunderbare Weine. Weit mehr Ertrag garantiert die Rebsorte Barbera, die im Vergleich zum Nebbiolo vielleicht etwas rustikaler ist, aber schöne, körperreiche Weine hervorbringt, die mit knackiger Säure so manch deftiges Gericht der piemontesischen Küche perfekt ergänzt. Die wichtigsten Weinbaugebiete sind die Langhe rund um die Stadt Alba und das Monferrato, um die Städte Alessandria und Asti.
Seite 1 von 2
44 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 25