Aus Leidenschaft für italienische Lebensart

Italien – Piemont – Giacomo Vico

Anbaugebiet Giacomo Vico
Die Geschichte des Weinkellers geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Auch wenn keine offiziellen Dokumente vorliegen, die ein genaues Datum bestätigen können, zu dem unser Urgroßvater "Giacomo Vico" begonnen hat, Wein herzustellen und zu verkaufen, kann man doch ungefähr das Jahr 1890 als Zeitpunkt festlegen. Giacomo begann damals, alle typischen Weine des Gebiets um den Langhe und den Roero zu produzieren. Der Verkauf erfolgte hauptsächlich in Fässern zu 300 und 350 Litern, an denen Metallplaketten des Weinkellers angebracht wurden. Später stieg man auf einen Verkauf in Korbflaschen um (Glasbehälter zu 54 Litern), um schließlich Wein in Flaschen anzubieten. 1954, mit dem Tod Giacomos, schloss Dario die väterlichen Aktivitäten, um sich vollständig dem Automobilsektor zu widmen. Die Räume und die Arbeitsgeräte wurden an zwei verschiedene Firmen vermietet, die unter anderen Markennamen Wein produzierten. Auch der Sohn Darios, Corrado, führte zunächst die väterliche Aktivität im Automobilbereich weiter, bis er schließlich 1970 zusammen mit seiner Frau Anita nach Canale zurückkehrte, um eine neue Aktivität zu beginnen. Vermutlich war es genau zu diesem Zeitpunkt, als man wieder begann, den Geschmack und den Duft des Landes und des Weines zu erahnen. Anita begann, den Wein schätzen zu lernen und wünschte sich, den alten Weinbaubetrieb wieder aufzunehmen. Im Jahre 1990, (die drei Söhne sind inzwischen volljährig) beginnt man damit, die alten Räume, die der Urgroßvater ?Giacomo? benutzte, zu restaurieren. Es werden die modernsten Technologien für eine korrekte Weinproduktion und für die Verfeinerung von Rotweinen erstanden. 1992 begannen Anita und ihr Sohn Wein unter dem Namen "Giacomo Vico" herzustellen.